Der Obstgarten Höri bei Steinmaur (ZH) umfasst mehr als 350 Bäume mit rund 230 verschiedenen Sorten. Eine erste Serie von Jungbäumen, vorwiegend aus Karl Stolls Sortensammlung in Wädenswil, wurde im Frühjahr 1986 gepflanzt, worauf in den Jahren 1987, 1989 und dann bis 2005 weitere Pflanzungen folgten. Seit 2003 ist der 7 ha grosse Obstgarten Höri anerkannt als Primärsammlung des Nationalen Aktionsplanes des Bundes NAP.

Der Obstgarten Höri ist auch ein Naturschutzprojekt, weshalb alte Bäume und dürre Baumruinen, stehen gelassen werden. Pflanzenschutzmassnahmen werden in diesem Obstgarten nur sehr beschränkt getätigt. Auf diese Weise besteht jedoch die Möglichkeit, das Resistenzverhalten der alten Sorten unter den heutigen Bedingungen zu studieren.

Seit 2003 ist der Obstgarten Höri Teil des FRUCTUS Obstlehrpfades Höri – Steinmaur. Dieser Lehrpfad soll den Sinn der Erhaltung der Vielfalt einheimischer Obstsorten der Öffentlichkeit näherbringen.

Projektleitung: Klaus Gersbach, Effretikon