Die Walnuss (Juglans regia) gehört zum Kulturgut der Schweiz. Sie war vor der letzten Eiszeit hier heimisch, starb dann aus und wurde von den Römern als Kulturpflanze wieder über die Alpen gebracht.
Klimatisch stellt die Walnuss hohe Anforderungen: nicht zu strenge Winter und geringe Blütenfrostgefahr sind ein Muss.
Die vielseitige Nutzung ist beeindruckend: Früchte, Öl, Holz, aber auch als Heilpflanze und imposanter Schattenbaum ist die Walnuss nicht wegzudenken.
Leider droht heute viel Wissen um den Nussbaum und seine Nutzung verloren zu gehen. Von vielen Bäumen werden die Früchte nicht mehr genutzt und unser Baumnusskonsum besteht zu 80% aus importierten Nüssen.
Seit Mitte des 19. Jh.war der Schweizer Nussbaumbestand rückläufig und die ganze Vielfalt bewährter, in der Schweiz vorhandener Sorten drohte in den letzten Jahrzehnten verloren zu gehen. Am Anfang des 21. Jh. war der Tiefpunkt erreicht. Erfreulicherweise führen heute ganz unterschiedliche Gründe dazu, dass wieder vermehrt Nussbäume gepflanzt werden. Hier setzt FRUCTUS an: Wir möchten der Nachwelt die ursprüngliche Vielfalt an Baumnussvarietäten erhalten.
Walnuss